Sie sind hier: Startseite

Adrian Wehner

2017.09.17

Hbi Weilimdorf/Feuerbach - SG Schorndorf 26:28

Nach langer Vorbereitung war es am vergangenen Sonntag endlich soweit und die erste Männermannschaft um Neucoach Michael Rill und Sebastian Wesp startete in die Landesligasaison 17/18. Nach ansprechenden Leistungen die man in diversen Trainingsspielen und Turnieren meist gegen höherklassige Gegner absolvierte hieß es diese nun im Saisonalltag zu bestätigen. Ohne die Langzeitverletzten Armin Beller (Knieprobleme), Philip Oehm (Schambeinentzündung), Simon Kubica (Sehnenanriss Schulter), Leo Kessel (Knöchelverletzung) dafür aber mit zwei neuen Gesichtern Adi Wehner und Patrick Schamberger, im rot schwarz gestreiften SG Schorndorf Trikot musste man das erste Spiel bei der Hbi Weilimdorf/Feuerbach bestreiten.

Das erste Tor markierten die Hausherren ehe Baxi Bajrovic mit einem Doppelschlag seine Farben in Front brachte. Zwei Tore in Folge von Felix Kästle und man führte mit 1:4. Die gute Deckungsarbeit und das flüssige Angriffsspiel stellten die Gastgeber in der Anfangsviertelstunde vor Probleme. Allerdings wurden vor allem im Angriff nach 15 Minuten und der 5:7 Führung mit zu wenig Bewegung agiert und musste sich so im eins gegen eins aufreiben. Dies brachte nicht immer den gewünschten Erfolg und so konnte Weilimdorf beim 8:8 wieder den Ausgleich erzielen. In dieser Phase schwächte man sich immer wieder selbst und musste des Öfteren in Unterzahl agieren. 45 Sekunden vor der Halbzeitsirene konnte Weilimdorfs bester Schütze Markus Gref zum 13:13 Halbzeitstand einnetzen.

Wie schon in Durchgang 1 erzielten die Gastgeber das erste Tor und gingen damit das erste Mal nach der 1:0 Führung mit 14:13 in Front. Stefan Niederer und Adrian Wehner sorgten mit zwei schnellen Toren wieder für die Schorndorfer Führung. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch bei dem die Führung ständig hin und her wog. Allerdings konnte kein Team sich absetzen. Bis zur 50 Minute beim Spielstand von 23:23 ging es munter hin und her. Patrick Schamberger, der sich auch nach nur kurzer Mannschaftszugehörigkeit sehr gut in die Mannschaft integrierte musste mit 2 Minuten vom Feld. Allerdings schafften es die Weilimdorfer nicht diese Unterzahl für sich zu nutzen und dezimierte sich kurz darauf ebenfalls. Schorndorf wusste die Überzahl besser zu nutzen und konnte mit 3 Toren in Führung gehen. Weilimdorfs Trainer nahm eine Auszeit und versuchte es mit einer offenen Manndeckung. Zwar konnte man sich immer wieder frei spielen vergab aber in dieser entscheidenden Phase gleich Reihenweiße klare Torchancen weshalb die Hbi in der 59 Minute nochmals auf 26:27 verkürzen konnte. Auch Michael Rill nahm seine Auszeit um seine Mannschaft für den finalen Angriff einzustellen. Janik Dannenmann war es schließlich der 23 Sekunden vor Schluss mit seinem Treffer zum 26:28 das Spiel zu Gunsten der Schorndorfer entschied.

Nächste Woche trifft man auf den Würrtembergliga Absteiger TV Mundelsheim. Um bei diesem hochgehandelten Team ebenfalls etwas zählbares mit zu nehmen muss man sich in der kommenden Woche hart auf den Gegner vorbereiten und an das absolute Leistungsmaximum kommen. Anpfiff ist am 24.09. um 17:00 Uhr in der Mundelsheimer Käsberghalle. Über zahlreiche Unterstützung würde sich die Mannschaft sehr freuen.

SG Schorndorf: Banjamin Hönnl, Heiko Busse, Marco Schuller (3), Patrick Schamberger (1), Felix Kästle (3), Baxi Bajrovic (5), Robert Steiner, Carlo Mangone, Simon Mack (1), Alexander Gora (3), Adrian Wehner (6), Stefan Niederer (4/1), Janik Dannenmann

2017.09.10

SF Schwaikheim 2 - SG Schorndorf 19:34

05.09.2017

HVW-Pokal SG Schorndorf - VfL Waiblingen 30:35 (13:13)

Ein richtiger Härtetest wartete auf den neuen Coach Michael Rill im HVW-Pokal. Zwei Wochen vor dem Saisonbeginn am 17.09 in Weilimdorf war in der ersten Runde des HVW-Pokals, der Württembergligist VfL Waiblingen zu Gast in Schorndorf.

Das erste Tor erzielte Neuzugang Adrian Wehner und es entwickelte sich ein temporeiches Spiel in der Anfangsphase. Schorndorf legte ein Tor vor und Waiblingen konnte bis zum 5:5 immer postwendend ausgleichen. Alexander Gora konnte immer wieder mit schönen Pässen am Kreis bedient werden und Adrian Wehner konnte seine Klasse im eins gegen eins zeigen. So konnte man sich in der siebten Minute eine 2 Tore Führung erspielen. Joakim Schwarz konnte mit einem Doppelschlag erneut für Waiblingen ausgleichen. Bis zur Halbzeit wechselte die Führung nun hin und her und schließlich ging man mit 13:13, einem leistungsgerechten Unentschieden in die Kabine.

Schorndorf zeigte den Zuschauern eine ansprechende Leistung und auch Anfang der zweiten Hälfte konnte man das Spiel offen gestalten. Die Rückraumachse Kästle, Wehner und Bajrovic erzielten gemeinsam 18 Tore und konnten nur schwer durch die Waiblinger Abwehr gestoppt werden. Bis zur 44 Minute spielte man mit Waiblingen auf Augenhöhe, ehe sich in der Schlussviertelstunde der kräfteverschleiß etwas bemerkbar machte. Unkonzentrierte oder zu ungenaue Abschlüsse nutze Waiblingen gnadenlos aus und konnte so mit einem Zwischenspurt von der 46 Minute (23:24) bis zur 50 Minute auf 23:28 davonziehen. Diesen Vorsprung war die Vorentscheidung. Zwar kämpften die Schorndorfer bis zur letzten Sekunde konnte diesen 5 Tore Rückstand aber nicht mehr aufholen. Unterm Strich verkaufte man sich gegen den höherklassigen Gegner sehr gut und erzeugt sowohl bei den Trainern und Spielern wie auch den Zuschauern Vorfreude auf die kommende Saison. Über 60 Minuten gesehen fiel Niederlage sogar etwas zu hoch aus aber die Spieler können sich mit erhobenem Kopf aus dem HVW-Pokal verabschieden.

SG Schorndorf: Heiko Busse, Benjamin Hönnl, Marco Schuller, Carlo Mangone, Felix Kästle (7), Dominik Werner, Baxi Bajrovic (3), Sascha Pflug (1), Robert Steiner (1), Simon Mack, Alexander Gora (5), Adrian Wehner (8), Stefan Niederer (3), Janik Dannenmann (1)

Nächste Woche steht das nächste Pokalspiel an. Im Bezirkspokal trifft man auf die zweite Mannschaft der SF Schwaikheim. Anpfiff am Sonntag um 14:45 Uhr in Schwaikheim.

01.09.2017

1. Runde HVW-Pokal gegen den VfL Waiblingen

Nach 13 Wochen Vorbereitung steht am kommenden Freitag (01.09) das erste Pflichtspiel für die erste Männermannschaft aus Schorndorf an. Die neuen Coaches Michael Rill und Sebastian Wesp sind mit dem Verlauf der Vorbereitung und der Trainingseinstellung zufrieden. Einige Trainingsspiele gegen höherklassige Mannschaften sowie 3 Vorbereitungsturniere wurden gespielt in denen man sich meist sehr gut präsentierte. Einziger Neuzugang Adrian Wehner fügt sich schnell in die Mannschaft ein Leider musste die Mannschaft auch einige verletzungsbedingte Ausfälle verkraften. Armin Beller hat eine langwierige Entzündung im Knie und fehlt bereits seit 5 Wochen im Training, Philip Oehm laboriert an einer Schambeinentzündung herum und ist ebenfalls frühzeitig aus der Vorbereitung ausgestiegen. Simon Kubica zog sich einen Sehnenanriss in der Schulter zu und Leo Kessel verletzte sich im Training am Fuß. Die Rückkehr aller Verletzten ist noch ungewiss. Marco Schuller ist nach seinem Kahnbeinbruch wieder zurück aber noch nicht voll einsatzfähig. Umso mehr freut es die Trainer, dass die Mannschaft auch in dezimierter Form durch die Turniere und Spiele durchgebissen hat.

Nun kommt es zum ersten Pflichtspiel gegen einen ambitionierten Württembergligisten aus Waiblingen. Natürlich ist die Mannschaft hoch motiviert und möchte zeigen das man sich auch gegen einen höherklassigen Gegner nicht verstecken muss. Was am Ende dabei raus kommt wird man sehen.

Natürlich freut sich die Mannschaft über viel Unterstützung beim ersten Heimspiel in diesem Jahr. Anpfiff ist um 20:00 Uhr in der Grauhalde Schorndorf.

Mannschaft Männer 1

Hinten von links nach rechts:
Sebastian Kolb, Robert Steiner, Sascha Pflug, Stefan Niederer, Armin Beller
Mitte von links nach rechts:
Trainer Michael Rill, Alexander Gora, Felix Kästle, Simon Mack, Domenik Werner, Janik Dannenmann, Co-Trainer Sebastian Wesp
Vorne von links nach rechts:
Simon Kubica, Marco Schuller, Heiko Busse, Benjamin Hönnl, Philip Oehm, Adrian Wehner
Es fehlen:
Carlo Mangone, Baxi Bajrovic, Leo Kessel

29.07.2017

TV Bittenfeld 2 gewinnt Vorbereitungsturnier

Gelungenes Vorbereitungsturnier der SF Schwaikheim

Der TV Bittenfeld 2 hat das Vorbereitungsturnier der Sportfreunde Schwaikheim vor den Gastgebern gewonnen. Im Landesligaduell besiegte Schorndorf den SSV Hohenacker und wurde Dritter. Bester Torschütze war Martin Kinzle vom TVB. Den Pokal für den besten Turnierspieler erhielt Alexander Heib (TVB) und als bester Torhüter wurde Stefan Doll von den Sportfreunden ausgezeichnet.

Zahlreiche Zuschauer sahen in der F-U-Halle sehr faire und gute Spiele. Die Trainer nutzten die Gelegenheit ihrem gesamten Kader Spielzeiten zu gewähren. Schwaikheim gewann zunächst gegen das junge Team aus Hohenacker mit 26:17 und besiegte auch den Landesligisten SG Schorndorf mit 21:17. Auch der TVB 2 gewann seine Spiele gegen die Landesligisten. Hohenacker wurde mit 23:16 bezwungen und gegen die SG Schorndorf blieb das Perspektivteam mit 25:14 erfolgreich. Im entscheidenden Spiel um den Turniersieg blieben Schwaikheim und Bittenfeld in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe. Mit 13:13 ging es in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt stockte bei beiden Mannschafen das Angriffsspiel und beide Torhüter, Doll (SF) und Nick Lehmann (TVB), konnten sich mehrfach auszeichnen. Am Ende gewann der TVB mit 19:17 und sicherte sich den Turniersieg.

23.07.2017

Männer 1 gewinnen Vorbereitungsturnier in Schmiden!

Nach dem Auftakt Remis gegen die Landesligakonkurenten TV Oeffingen Handball konnte man sich im zweiten Gruppenspiel gegen die Schmiden Pumas in letzter Sekunde mit 1 Tor durchsetzen.

Das Finale spielte man dann, ohne den verletzten Armin Beller gegen die 1. Männermannschaft Sportfreunde Schwaikheim. Durch eine überzeugende Leistung konnte man auch dieses Spiel mit einem dezimierten Kader verdient für sich entscheiden. Neuzugang Adrian Wehner wurde bereits gut in die Mannschaft integriert.

Bereits nächsten Samstag spielt die Mannschaft von Coach Michael Rill und Sepp Wesp das nächste gut bestückte Turnier in Schwaikheim!

14:14 Schorndorf - Oeffingen
16:15 Schorndorf - Schmiden
17:16 Schorndorf - Schwaikheim

23.07.2017

31.05.2017

Adrian Wehner verstärkt die SG Schorndorf in der kommenden Saison

Eine großartige Verpflichtung ist der SG Schorndorf mit dem EX- 2. Bundesligaspieler Adrian Wehner gelungen. Eigentlich hatte Wehner letztes Jahr aus familiären Gründen seine Karriere beendet doch nun juckt es ihn wieder in den Fingern. Michael Rill der Adi Wehner aus seiner Zeit beim TV Bittenfeld kennt konnte ihn überzeugen die Landesligamannschaft zu unterstützen.

Der 1,89 große Rückraumspieler schaffte mit dem TV Bittenfeld den Auftsieg von der Württembergliga bis zur zweiten Bundesliga und erzielte in über 230 Zweitligaspielen über 660 Tore.

Danach wechselte er zur SV Remshalden, mit der er 2014 in die Baden-Württemberg-Oberliga aufstieg.

Mit seinem großen Erfahrungsschatz wird Adi der Mannschaft sicher weiterhelfen und alle Spieler werden davon in Ihrer eigenen Entwicklung profitieren.

Der Verein und die Mannschaft freuen sich auf den Neuzugang und heißen ihn herzlich Willkommen bei der SG Schorndorf

Tuniersieg
Tuniersieg auf dem Most und Rettichfest in Bittenfeld

Ich danke dir auch. Was hätten wir alles verpasst wenn wir dich nicht hätten. Viele tolle Spiele, einem super Kerl beim Spielen zu zusehen. Wieviele km gefahren? Keine Ahnung? Jeder hat sich gelohnt. Ich glaube jetzt machst du mal Pause und dann werden schon noch Spiele sehen. Egal wo und wann.

Von deiner Mama

Vielen Dank für die Jahre lange Unterstützung. Hab mich sehr gefreut das ihr so viele Spiele mit mir geteilt habt bin sehr stolz euch als Familie und Freunde zu haben.

Adrian Wehner

Abschiedslied für Adrian Wehner

Adrian und Simon
Adrian und Simon

Danke Adi für fast ein Jahrzehnt gemeinsames Handballspielen beim TVB. Unvergessliche Erlebnisse durften wir GEMEINSAM erleben. Siege, Aufstiege, unvergessliche Auswärtsfahrten und den ein oder anderen Abend in den Clubs des Landes. Alles Gute für die Zeit nach dem Handball. Viel Gesundheit und Glück Im Kreise deiner 4 Mädels und dem Rest deiner Familie.

Simon Baumgarten

Nach über 15 Jahren Leistungssport, 12 davon beim TVB, wird Adrian Wehner beim SV REMSHALDEN HANDBALL nach dieser Saison seine aktive Karriere beenden!
Adi, wir sagen DANKE für wunderschöne Momente beim TVB!

Eine großartige Karriere geht zu Ende

3 Fragen an Adrian Wehner der nach vielen Jahren Leistungssport am Saisonende seine Handball-Schuhe an den Nagel hängt:

Frage 1: Adi, Du hast 15 Jahre auf höchstem Niveau Handball gespielt, was waren Deine schönsten Erinnerungen?
Natürlich sind das zunächst die vielen sportlichen Erfolge: Nach meiner Jugend beim VfL Winterbach bin ich als aktiver Spieler mit dem TV Bittenfeld von der Oberliga dreimal bis in die 2. Bundesliga aufgestiegen und halte mit 15 Toren in einem Spiel immer noch den Rekord eines Bittenfelder Torschützen in der Porsche Arena. Auch die letzten 3 Jahre bei der SVR waren mit dem Aufstieg in die 4. Liga (BWOL) und dem Gewinn der Württembergischen Meisterschaft äußerst erfolgreich. Aber auch die vielen Erlebnisse im Mannschaftssport möchte ich nicht missen und werden mir positiv in Erinnerung bleiben.

Frage 2: Dein langjähriger Verein TVB 1898 Stuttgart kämpft als Neuling in der Handball-Bundesliga um den Klassenverbleib. Wie beurteilst Du die Situation?
Ich denke, dass es sehr gut aussieht. Der TVB hat ein kleines Polster auf die Abstiegsränge und durch die Verpflichtung des Weltmeister-Torhüters Johannes Bitter vom insolventen HSV Hamburg in der Winterpause ist dem Verein eine entscheidende Personalie auf einer wichtigen Position gelungen. Zudem hat Jogi Bitter meine Trikotnummer 19 geerbt - da ist der Erfolgt doch quasi garantiert.

Frage 3: Wirst Du dem Handballsport verbunden bleiben und wenn ja, in welcher Funktion?
Zunächst mal möchte ich in dieser Saison noch den erneuten Aufstieg in die BWOL mit der SVR feiern. Aber danach freue ich mich, dass ich für meine junge Familie mit meinen drei kleinen Kindern mehr Zeit habe und diese auch genießen kann. Dem Handball werde ich natürlich verbunden bleiben aber in nächster Zeit nur als Fan und Zuschauer meiner Ex-Vereine. Da ich im benachbarten Schorndorf wohne, werde ich sicherlich oft zu Gast in der Stegwiesenhalle sein. Ob ich irgendwann mal wieder stärker im Handball einsteige, kann ich momentan noch nicht sagen.

Zugriffe heute: 7